Etwa 180.000 Menschen haben sich im letzten Jahr in Bremen engagiert. Ehrenamtlich, unterstützend, organisierend. Durch ein beeindruckendes Engagement für Flüchtlinge war diese Zahl zeitweise noch größer geworden.

 

Diese Webseite soll den Gedanken der Selbsthilfe und ehrenamtlicher Hilfe unterstützen und Anregungen und Hilfen dazu geben - ohne in Konkurrenz zu anderen Projekten und Netzwerken zu treten.

 

Selbsthilfe und ehrenamtliche Hilfe bedeuten für mich :
- sein Schicksal selbst in die Hand zu nehmen
- Eigenverantwortung zu übernehmen
- gemeinsam mit anderen Betroffenen Probleme zu bewältigen
- die praktischen Erfahrungen gleichfalls Betroffener zu nutzen
- diese Hilfe ist eine Ergänzung zu professionellen Hilfsangeboten
- und ein wichtiger Bestandteil des Sozial- und Gesundheitssystems

- Selbsthilfe und ehrenamtliche Hilfe wenden sich gegen jede Form

  der Diskriminierung

 

                                                                   Erwin Weidle

29. Juni 2020:     Plötzlich und unerwartet ist unser Kollege

Raimund Gaebelein aus Gröpelingen letztes Wochenende verstorben.

 

Ein aufrechter Antifaschist ist von uns gegangen. Unser Mitstreiter für das ehrenamtliche Engagement und gegen alte und neue Nazis, für Frieden, Abrüstung und Völkerverständigung wird uns sehr fehlen.

Dein Einsatz für die Menschen in Gröpelingen wird uns immer ein Vorbild bleiben.

Ruhe in Frieden Raimund.

 

                                                    Soziales Netzwerk Bremen - Erwin Weidle

 

"Das Mahnende ist eben unbequem. Zivilcourage muss geübt werden. Hingucken, zuhören, aussprechen, was man denkt, und Nein sagen zu Dingen, die einen stören!"

 

(Raimund Gaebelein)

Sozialstadtplan Bremen erschienen:

Der Sozialstadtplan wurde von der Diakonie veröffentlicht. Er enthält Angebote für bedürftige Menschen und Wohnungslose während der Coronavirus-Krise. Insbesondere geht es um Sachspenden, Essen und Trinken, Duschen und weitere Angebote. Weiter ...

 

Vorsicht Trickbetrüger: Nein, da kommt niemand vom Gesundheitsamt an die Haustür und will einen Gesundheits-Test machen !

Wir warnen vor Trickbetrügern, die sich als Mitarbeiter einer Gesundheitsbehörde ausweisen und die Bürgerinnen und Bürger zu Hause auf das Corona-Virus testen wollen. Die Gesundheitsämter weisen darauf hin, dass keine Gesundheitsbehörde Tests zu Hause durchführt. Wenn sie beobachten das jemand unter diesem Vorwand in eine Wohnung will, dann bitte direkt den Polizei-Notruf 110 anrufen !

 

"Dank ist gut, bessere Bezahlung in Pflege oder Handel überfällig", sagt der Arbeitsmarktexperte Thorsten Schulten


Systemrelevante Berufe nicht nur in der Corona-Krise anerkennen !

 

Weiter ...

Trotz Corona-Maßnahmen: Bremer Tafeln bleiben geöffnet

Zeit für die Tafel Bremen spenden !

Man kann der Tafel in Bremen auch helfen, indem Sie einen Teil Ihrer Zeit Spenden und wöchentlich z.B. 5 Stunden als ehrenamtlicher Helfer/Helferin tätig werden.
Rufen Sie dort einfach an. Die Tafel freut sich über jede Form von Hilfe!

Weitere Informationen ...

Die Bundesagentur für Arbeit schreibt:

 

"Wenn jetzt Termine entfallen oder persönlicher Kontakt nicht möglich ist, entstehen für unsere Kundinnen und Kunden keine finanziellen Nachteile.

 

Wir agieren so gut es geht in diesen schwierigen Zeiten unbürokratisch und flexibel, so dass die Versorgung aller Menschen, die auf die Geldleistungen von Jobcenter oder Arbeitsagentur angewiesen sind, sichergestellt ist.
Dies gilt auch für die Auszahlung von Kindergeld und Kinderzuschlag.
Unsere Arbeitsfähigkeit ist sichergestellt.
Die sichere Auszahlung von Geldleistungen hat für uns oberste Priorität." Mehr Infos hier ...

 

Die Hotline des Jobcenter Bremen für absolute Notfälle ist: 0421 178 2666.

Suchen + Finden: Einkaufshilfen während der Corona-Krise

Die Freiwilligen-Agentur Bremen und der Weser-Kurier organisieren Unterstützung beim Einkaufen, beim Ausführen des Hundes oder beim Einlösen von Rezepten.

Daran kann man sich dieser Tage bitte mal erinnern :

"Das hungernde Kind soll genährt werden; das kranke Kind soll gepflegt werden; (...) das verwaiste und verlassene Kind soll aufgenommen und unterstützt werden."

(aus der
“Genfer Erklärung"

des Völkerbundes

von 1924)

Trauerbegleitung im Chat

"Seit Papa nicht mehr da ist, ist es kein richtiges Weihnachtsfest mehr." Im Chat begleitet dieser Mann Menschen, die trauern. Die verzweifelt und einsam sind.

Gepostet von buten un binnen am Mittwoch, 18. Dezember 2019

 

Jedes vierte Kind im Land Bremen ist ein Cybermobbing-Opfer

In keinem anderen Bundesland werden anteilig so viele Schülerinnen und Schüler über soziale Medien gemobbt. Doch es gibt Auswege.

Was kann den Opfern helfen?

 

Weiter ...

Rentenpunkte für das Ehrenamt einführen !

Die Tafeln in Deutschland  fordern Rentenpunkte für das Ehrenamt einzuführen um Anreize für eine der wichtigsten Säulen unserer Gesellschaft zu schaffen. Hilf mit und unterzeichne die Petition:

Du willst dich in deiner Stadt engagieren, weißt aber nicht wie?

 

Schau in die Freiwilligendatenbank der

 

Aktion Mensch

 

oder die Engagement-Datenbank der

 

Freiwilligen-Agentur Bremen

Respekt statt Gewalt !

 

Gegen häusliche Gewalt in

Bremen und Bremerhaven

 

Frauen und Männer werden  von ihren Partnern geschlagen oder bedroht.

 

Was tun ?

Robert-Enke-Stiftung :

Das Leben festhalten

 

Robert Enke war Torwart von Hannover 96 und achtmaliger Torhüter der Nationalmannschaft des DFB. Er litt über mehrere Jahre an Depressionen. Am 10. November 2009 nahm er sich das Leben.


Die Robert-Enke-Stiftung unterstützt Projekte, Maßnahmen und Einrichtungen, die über Herzkrankheiten von Kindern sowie Depressionskrankheiten aufklären.

Mehr Informationen ...

Deutscher Kulturrat: Freifahrten für Ehrenamtliche einführen!

Der Deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände, fordert schon seit vielen Jahren mehr Anerkennungskultur für Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren.

Für eine bessere Lebensmittelnutzung
Die neue App gegen Lebensmittelverschwendung !


Mit einer App Lebensmittelverschwendung reduzieren? "Too Good To Go" macht's möglich. Über die App bieten Restaurants überzählige Gerichte zu günstigeren Preisen an. Die Kunden bestellen das Essen mit dem Smartphone und holen es selbst im Restaurant ab. Die Restaurants schmeißen dadurch weniger Lebensmittel weg und die Kunden kommen günstig an Essen. Auf den Teller statt in die Tonne. Weiter ...

Präventionsteam Bremen kümmert sich direkt um Obdachlose

Eine Facebook-Gruppe mit dem Namen "Präventionsteam Bremen" ist ein privates Projekt für Menschen die obdachlos sind, von Obdachlosigkeit bedroht sind, oder Menschen die unter der Armutsgrenze leben. Sie kümmern sich um direkte und unbürokratische Hilfe für Menschen in Not in Bremen.