Bremen: GEW warnt vor Aufhebung der Maskenpflicht in Schulen

 

22.3.2022. Die weiterhin hohen Infektionszahlen unter Kinder und Jugendlichen in Bremen und bundesweit zeigen, dass die Schulen keine sicheren Orte sind.

 

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft erklärt weiter: "In dieser Situation den einfachen, aber effektiven Schutz durch Masken aufzuheben ist äußerst bedenklich.


Die Kinder und Jugendlichen haben in der Pandemie die Hauptlast getragen. Mit voreiligen Öffnungsschritten werden die Lockerungen jetzt wieder auf ihrem Rücken ausgetragen und gehen insbesondere zu Lasten von Kindern und Jugendlichen mit Vorerkrankungen.

 

Ja, es sind nur wenige Kinder und Jugendliche, die schwer an Corona erkranken oder daran sterben. Aber auch hier steigen die Zahlen. Alleine in den ersten zwei Monaten des Jahres 2022 sind in Deutschland nach den wöchentlichen Lageberichten des RKI 19 Kinder und Jugendliche an Corona gestorben, bis Ende 2021 waren es insgesamt 38."

"Seit Aufhebung der Maskenpflicht an den Grundschulen sind an einigen Standorten die Infektionszahlen wieder stark gestiegen. Zum Teil fehlt dadurch so viel Personal, dass für viele Schüler:innen der Unterricht nicht gewährleistet werden kann und es zu Schulschließungen kommt.“

sagt die Landessprecherin der GEW, Elke Suhr.

Elke Suhr weiter:  „Auch wir sehnen uns nach dem Tag, an dem sich alle wieder unbeschwert und ohne Maske bewegen und begegnen können, draußen und drinnen. Aber ist es das an dieser Stelle wirklich wert?

Wir fordern die verantwortlichen Politiker:innen auf, ihre Verantwortung für die Gesundheit der Kinder und Jugendlichen ernst zu nehmen und an den einfachen Basisschutzmaßnahmen in Form von Masken festzuhalten.“

Treffende Worte. Leserbrief aus dem Weser-Kurier vom 26.3.2022

27.3.2022.

 

Der Landeselternbeirat der Gemeinschaftsschulen in Schleswig-Holstein fordert eine Beibehaltung der Masken- und Testpflicht an den Schulen über das Ende der Osterferien hinaus. Weiter ...

Bremen. 10. Februar 2022.
 
Eine Frage - damit es nicht nochmal zu so einer Situation wie
im Moment kommt:
 
Welche konkreten Maßnahmen werden eigentlich zeitnah umgesetzt, um Kindergärten und Schulen besser für den Herbst / Winter 2022/2023 vorzubereiten?
 
Omicron wird ja wahrscheinlich nicht die letzte SARSCoV2 COVID19-Variante sein. Oder?

#wirwerdenlaut

 

Unter diesem Motto

fordern über 140.000 Schüler:innen aus ganz Deutschland eine

größere Sicherheit gegen Corona in Schulen :

Schülerinnen und Schüler stellen über eine Petition klar, wie und warum sie mit den Coronamaßnahmen an Schulen unzufrieden sind.

 

Wir werden laut – ARD Tagesthemen vom 03.02.2022 (Auszug)

29.01.2022

27.01.2022

 

"buten und binnen" meldet

 

"Bremer Zentralelternvertretung fordert klare Corona-Regeln in Kitas"

 

Weiter ...

In der ganzen Corona-Pandemie waren in allen Altersgruppen

in Bremen die Inzidenzen noch nie so hoch wie jetzt.

 

Deswegen gehen heute Lehrer*innen und Schüler*innen auf die Straße.

Sei auch du #PräsentGegenPräsenz. Wir wollen Präsenzunterricht, aber nur mit den erforderlichen Schutzmaßnahmen.

 

"Aus gegebenem Anlass" weisen wir deshalb auf diese Demonstration hin.


Bitte gut sitzende FFP2/3 Masken tragen und Abstand halten.


Die Veranstalter fordern nichts mehr als Schulen, die nach wissenschaftlich fundierten Standards so sicher wie möglich gemacht werden, um Präsenzunterricht zu ermöglichen. Das gleiche gilt natürlich auch für alle anderen Orte, an denen Kinder betreut werden.

 

Weitere Informationen zum Hintergrund der Demonstration findet man hier ...

Unterstützen sie bitte diese Petition für eine sichere Beschulung in Bremen: